Aktuelles der dehner academy

In unserem Blog informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen.


renates-kolumne-der-genaue-blick

Renates Kolumne: Der genaue Blick

Wenn man nicht gerade blind ist oder zu erblinden droht, ist Sehen einerseits eine Selbstverständlichkeit und andererseits das am wichtigsten erscheinende Mittel, die Welt zu erleben. Über die „Macht der Bilder“ ist ja auch schon genügend gesagt, geforscht und geschrieben worden – vergessen wir auch nicht das berüchtigte „sehen und gesehen werden“.…

renates-kolumne-glamour-in-schwierigen-zeiten

Renates Kolumne: Glamour in schwierigen Zeiten

Nachdem ich in meiner letzten Kolumne angeregt hatte, Monsieur Putin nur noch französisch auszusprechen, wenn man den Namen dieses Kriminellen überhaupt in den Mund nehmen muss, habe ich inzwischen gelernt, dass man auch auf englisch nette Sachen mit dem Namen anstellen kann. Ein Kölner Künstler hat Wladi den Schrecklichen im Sträflingshemd an…

renates-kolumne-manchmal-sagt-die-aussprache-mehr-als-tausend-worte

Renates Kolumne: Manchmal sagt die Aussprache mehr als tausend Worte…

Alle Warnzeichen wurden missachtet – die Energie war uns lieber. Weshalb wir -der Westen- uns zu Recht eingestehen müssen, dass wir der Steigbügelhalter für Wladi den Schrecklichen waren. Diese Erkenntnis ist bitter, aber wir müssen sie schlucken. Genau wie Europa in den dreißiger Jahren Hitlers Propaganda kannte, ihm zugesehen hat und nichts gegen…

renates-kolumne-sprache-ist-ein-weites-feld

Renates Kolumne: Sprache ist ein weites Feld…

Wie ich immer wieder gern zitiere, befand Tucholsky, die deutsche Sprache sei da am schönsten, wo sie am Rande hin gen Wahnsinn verschwimmt. Dem kann man nur beipflichten. Es passt außerdem hervorragend in unsere Zeiten. Man kann nur hoffen, dass der Wahnsinn am Rande bleibt, und sich nicht bis zur Mitte weiterfrisst, aber das ist ein anderes…

renates-kolumne-das-faengt-ja-gut-an

Renates Kolumne: Das fängt ja gut an!

Ich wünsche ganz herzlich, guten Rutsch gehabt zu haben! Mein exklusiver, wenn auch leicht verspäteter Tipp: Fangen Sie das Neue Jahr gut an! Und was empfiehlt sich dafür? Klassiker natürlich, die sind doch immer das Beste. Legen wir also los mit DEM Klassiker zum Neuen Jahr, den guten Vorsätzen. Ich hätte da zwei Vorschläge für Sie.

renates-kolumne-empoert-euch-nicht

Renates Kolumne: Empört euch nicht

Es sind äußerst merkwürdige Zeiten und alle naslang kommt einem die Galle hoch. Brauche ich nicht auszuführen, Sie wissen, was ich meine. Erinnern Sie sich noch an den Bestseller von vor ein paar Jahren, geschrieben von dem französischen ehemaligen Widerstandskämpfer und Diplomaten Stephane Hessel „Empört Euch!“? Es war ein Plädoyer für mehr…

renates-kolumne-die-ueberschriften-mogelpackungen

Renates Kolumne: Die Überschriften-Mogelpackungen

Seit Jahren ärgere ich mich über Artikel in Zeitungen und Zeitschriften, in denen die Überschrift viel verspricht – und der Beitrag dann nichts davon hält. Bei der „Psychologie heute“ zum Beispiel scheint das geradezu ein Markenzeichen zu sein. Wir haben dieses Produkt seit Jahrzehnten abonniert, aber ehrlich gestanden, weiß ich schon seit…

renates-kolumne-alles-eine-frage-der-anschauung

Renates Kolumne: Alles eine Frage der Anschauung

Nun ist Knall auf Fall der Herbst gekommen – jedenfalls war es in Konstanz Knall auf Fall. Samstags war es noch Sommer und sonntags war es Herbst. Ich mag den Herbst ja, aber es war schon sehr plötzlich sehr kalt, man war gar nicht mehr daran gewöhnt, sich zu verhüllen. Wäre aber besser gewesen. Ohne die angemessene Verpackung war es ein ziemlich…

renates-kolumne-melde-mich-zurueck-aus-dem-urlaub

Renates Kolumne: Melde mich zurück aus dem Urlaub

Nun fängt der Alltag wieder an, doch ich möchte nochmal auf den Urlaub zurückkommen. Denn zu Beginn meiner Sommerferien habe ich in der Süddeutschen Zeitung ein Interview mit der Schweizer Journalistin und Autorin Michèle Roten gelesen. Es wurde geführt anlässlich ihres neuen Buches „Wie mit (m)einem Körper leben. Eine Auto-Autopsie“. Sie hat davor…

renates-kolumne-man-kann-alles-uebertreiben

Renates Kolumne: Man kann alles übertreiben

Wieviel Übertreibung ist noch statthaft und wann wird es lächerlich? Die pandemische Krise hat etliches an Äußerungen in der Presse und im Fernsehen hervorgebracht, vom Internet ganz zu schweigen (und da muss ich schweigen, denn dieses Medium nutze ich anachronistisch wenig), die man nur als überzogen bezeichnen kann. Ich hatte wahrhaftig schon mit…

Newsletteranmeldung

* Pflichtfeld

Kategorien